Aktuelles  
  NeuigkeitenArchiv  
  Details  
 
 
     
 
Schnelles Internet – Glasfaser-Ausbau bringt mehr Tempo für Bickenbach

„Die Deutsche Telekom wertet mit der geplanten Investition nicht nur unsere Gemeinde, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf“, so Bickenbachs Bürgermeister Günter Martini. "Schnelles Internet gehört heute zu den wichtigsten Standards einer Kommune, die von den Bürgerinnen und Bürgern – aber auch von unseren ansässigen Unternehmen – als äußerst wichtig und wertvoll angesehen werden."

Ähnlich äußert sich auch Oliver Knöll, Regio Manager der Deutschen Telekom. „Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen. Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau“, so Knöll im Gespräch mit Vertretern der regionalen Medien.

So kommt das schnelle Netz ins Haus:

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

 
     
  zurück